Home
Datenübernahme
DATEV
HBCI
Newsgroup
Sicherungs-Dateien
Umsatzsteuer
Sonstiges
Money99V2000 kaufen
FAQ/Einsteiger
Impressum
Sicherungs-Dateien

Sicherungs-Batch 2010
Ältere Versionen
-
Sicherungs-Batch alt - Sicherung unter WinXP

Sicherungs-Batch 2010 von Franz Stoll

Zur Erstellung einer Sicherungsbatch für MS-Money sind die nachfolgenden 24 Befehlszeilen (incl. Leerzeile) in einem beliebigen Ordner unter einem beliebigen Dateinamen aber mit der Erweiterung ".CMD", z. B. MoneyStart.cmd, zu speichern. Diese Datei kann dann über eine Verknüpfung auf dem Desktop, im Startmenü, oder an anderer beliebiger Stelle aufgerufen werden.

Die Sicherungskopien müssen natürlich unbedingt auf einem 2. Laufwerk erstellt werden, denn sonst sind nach einem Ausfall des Daten-Laufwerks weder das Original der Datei noch irgendwelche Sicherungskopien vorhanden.

@ECHO OFF
TITLE Money-Datei(en) sichern + aktuelle Money-Datei starten
COLOR 9F
MODE CON:COLS=80 LINES=25
CLS
SETLOCAL

SET BACKUP=LW2:\Pfad zu den Sicherungsdateien
CD /D "%BACKUP%"
IF EXIST Name_A2.mny XCOPY Name_A2.mny Name_A3.mny /D /Y
IF EXIST Name_A1.mny XCOPY Name_A1.mny Name_A2.mny /D /Y
IF EXIST Name_B2.mny XCOPY Name_B2.mny Name_B3.mny /D /Y
IF EXIST Name_B1.mny XCOPY Name_B1.mny Name_B2.mny /D /Y
IF EXIST Name_C2.mny XCOPY Name_C2.mny Name_C3.mny /D /Y
IF EXIST Name_C1.mny XCOPY Name_C1.mny Name_C2.mny /D /Y
CD /D LW1:\Pfad zu den Daten-Dateien, z. B.: CD /D "%USERPROFILE%\Eigene Dateien\Money"
IF EXIST Name_A.mny XCOPY Name_A.mny "%BACKUP%\Name_A1.mny" /D /Y
IF EXIST Name_B.mny XCOPY Name_B.mny "%BACKUP%\Name_B1.mny" /D /Y
IF EXIST Name_C.mny XCOPY Name_C.mny "%BACKUP%\Name_C1.mny" /D /Y
REM Money mit der zuletzt gestarteten Datendatei starten
REM "C:\Programme\Microsoft Money\MSMONEY.EXE" = Diese Zeile funktioniert leider NICHT !
"%ALLUSERSPROFILE%\Startmen\Programme\Microsoft Money.lnk"
REM Money immer mit einer definierten Datendatei starten
REM START Name_B.mny
 

HINWEISE:

1. LW1 + LW2 ist jeweils durch den zutreffenden Laufwerks- buchstaben zu ersetzen. Der Doppelpunkt und der Backslash sind aber unbedingt erforderlich, wenn nicht diese Zeichen enthaltende Systemvariablen verwendet werden.

2. Pfad ist ggf. Ordnername\Ordnername\Ordnername ...

3. Kompletter Pfad ist LW:\Ordnername\Ordnername\Ordnername ...

4. Die Pfade und Dateinamen in dieser Beispiel-Datei sind ggf. durch die jeweils individuell zutreffenden Pfade und Dateinamen zu ersetzen.

5. Wenn Pfade/Dateinamen Leerzeichen enthalten, dann sind die Pfade/Dateinamen in "doppelte Anführungszeichen" zu setzen.

6. Beim Link-Aufruf in der drittletzten Zeile bei "\Startmen\" darf keinesfalls das normale "ü" verwendet werden, da der von Windows verwendete ANSI-Zeichensatz u. a. bei den Umlauten und beim "ß" nicht mit dem bei einem Skript zu verwendenden MS-DOS- Zeichensatz kompatibel ist. Diese Zeichen in Befehlszeilen können mit Bordmitteln nur über den MS-DOS-Editor EDIT.COM oder mittels Tastaturcode eingegeben werden. Für das kleine "ü" ist der Tastaturcode <Alt> + 0129 einzugeben, d. h. bei gehaltener Alt- Taste ist auf dem nummerischen Tastenblock die Ziffernfolge 0129 einzugeben.

7. Falls Money von diesem Batch-Skript aus immer mit der gleichen Datendatei - anstatt der Letzten - gestartet werden soll, so ist die Zeichenfolge "REM " aus der letzten Zeile zu entfernen und an den Anfang der drittletzten Zeile zu verlagern.

8. Wer mehr als drei Dateien sichern muss, oder mehr als drei abgestufte Sicherungskopien haben möchte, kann die Zeilen, die mit "IF EXIST" beginnen, duplizieren und dann entsprechend abändern.

9. Wer nur eine Datei sichern muss, der kann - muss aber nicht - die
Zeilen 12 bis 15 und 18 + 19 löschen.

10. Falls noch keine (oder weniger als drei) Sicherungsdateien bestehen, so muss bei den ersten Aufrufen dieser Batch-Datei im Eingabeaufforderungsfenster durch Eingabe von "D" (ohne Anführungszeichen, groß oder klein ist egal) bestätigt werden, dass hier jeweils eine Datei (und kein Verzeichnis/Ordner) angelegt werden soll.

11. Wenn die drittletzte Zeile ebenfalls mit "REM " auskommentiert wird, oder die fünf letzten Zeilen gelöscht werden, dann kann dieses Skript als ausschließliche Backup-Funktion verwendet werden.

12. Wer während der Testphase oder auch generell sehen möchte, ob
überhaupt und welche Datei(en) kopiert werden, oder ob wegen möglicherweise falsch eingegebener Pfade/Dateinamen ggf. Fehlermeldungen angezeigt werden, der kann vor der 5. letzten Zeile oder/und ganz zum Schluss des Skriptes eine zusätzliche neue Zeile einfügen und in dieser den Befehl PAUSE eingeben. Das aufgrund dieses Befehls offen gehaltene Fenster kann auch über die Schaltfläche "[X] Schließen" des Fensters geschlossen werden.

 

Bei der Verwendung eines Windows älter als Windows XP ergeben sich einige Änderungen:
----------------------------------------------------------------------------------

1. Diese Batch-Datei muss anstatt ".cmd" die Erweiterung ".BAT" erhalten, also z. B.: MoneyStart.bat.

2. Die 2. + 3. + 6. Zeile der Batch entfallen komplett.

3. Die 9. + 16. Zeile der Batch sind jeweils durch die zwei nachfolgenden Zeilen zu ersetzen:

Laufwerksbuchstabe:

CD Kompletter Pfad zu den Sicherungsdateien bzw. zu den Daten-Dateien

4. Die Systemvariablen %USERPROFILE% und %ALLUSERSPROFILE% können nicht verwendet werden und sind daher jeweils durch den dem jeweiligen Betriebssystem entsprechenden "kompletten Pfad" zu ersetzen.

Erläuterungen

Der Befehl START zum Laden einer Datei, wie in der letzten Zeile angegeben, ist eigentlich nicht erforderlich, da kein neues Fenster der Eingabeaufforderung geöffnet werden soll, sondern eine grafische
Anwendung (Money) über die registrierte Dateinamenerweiterung
(.mny) aufgerufen werden soll. Der Befehl wird hier aber dennoch verwendet, um zu erreichen, dass das Konsolenfenster nach dem Starten von Money und dem Laden der Datendatei sofort geschlossen wird, und nicht erst nach dem Beenden von Money.

Der Befehl ECHO ON am Ende einer Batch-Datei ist nicht erforderlich, da beim Beenden einer Batch automatisch auf ECHO ON umgeschaltet wird.

Wer sich für die Funktionen der Parameter /D und /Y des XCOPY-Befehls interessiert, kann im Fenster der Eingabeaufforderung den Befehl XCOPY /? oder HELP XCOPY eintippen und mit der Eingabetaste bestätigen, um Näheres zu erfahren.

In Windows ist es im Gegensatz zu anderen Betriebssystemen nicht
relevant, ob Befehle oder Variablen in Klein- oder Großbuchstaben
eingegeben/geschrieben werden. Ausnahmen sind natürlich Textvergleiche mit den Befehlen FC oder IF.


Nach oben

Sicherungs-Batch alt

Money erstellt auf Wunsch eine Sicherungsdatei beim Beenden. Ist dann die Originaldatei fehlerhaft, geschieht das gleiche mit der Sicherung. Herbert Schmitt hatte seinerzeit eine Batch-Datei erstellt, die die Original-Moneydatei kopiert. Inzwischen gibt’s noch amdere Versionen. Zwei davon hierunter.

@echo off
cd c:\programme\microsoft money
if exist finanzenkopie2.mny copy finanzenkopie2.mny finanzenkopie3.mny /y
if exist finanzenkopie1.mny copy finanzenkopie1.mny finanzenkopie2.mny /y
copy finanzen.mny finanzenkopie1.mny /y
path c:\programme\microsoft money\system
msmoney.exe finanzen.mny
@echo on

@ECHO OFF
cls
copy [kompletter Pfad deiner jetzt benutzten *.mny Datei] (kompletter Pfad deiner gewünschten Sicherungsdatei] Sik.mny /Y
C:\[kompletter Pfad deiner Money Intallation] \MSMONEY.EXE
cls
Exit


Nach oben

Sicherung unter WinXP

Oliver Kapffer schreibt:

Folgender Aufruf funktioniert bei mir unter XP in einer CMD-Datei einwandfrei! Diese Datei wir per Taskscheduler gestartet.

copy "D:\Eigene Dateien\Money\Mein Geld.mny" "E:\Eigene Dateien Sicherung\Money\Mein Geld.mny" /V /Y

 

Ingo Steinbuechel hat folgende Empfehlung:

Bei Schwierigkeiten mit dem Aufruf von Money.exe in der Batch-Datei probiert folgenden Befehl:

"start mein.mny"

Hilfe zum “start”-Befehl gibt’s in der DOS-Box mit "start /?"

 


Nach oben